1824Offizielles Gründungsjahr der Musikkapelle Ranggen. Kurat Alois Aigner schreibt als Verfasser der Pfarrchronik im Kapitel Vermögen und Rechte der Pfründe unter anderem: „So wurden von der Kuratiestiftung zur Schleuderung der Kirche ....... laut Rechnung für Musikinstrumente zu verschiedenen Malen auch bedeutende Summen entnommen”.

1829Lehrer Josef Maizner bildet als Kapellmeister seine Musikanten selbst aus und ist auch kompositorisch tätig.

1850Hans Maizner, ebenfalls Lehrer, übernimmt von seinem Vater Josef die Kapellmeisterstelle und hat diese bis zu seinem Tode 1888 inne. Die Musikkapelle besteht aus 15 bis 20 Musikern. Ein gewisser Johann Gratl, der Militärmusiker war, gehörte der Kapelle an.

1888Nachweislicher Vereinseintritt der beiden Jungmusikanten Gottfried Gutleben und Leopold Auderer.

Heimkehrer aus dem Krieg 1919
Wilde Bande auf der Rangger Alm
Winter 1925
Prozession 1937

1919Pfarrer Köll ruft nach Ende des ersten Weltkrieges die Musikanten zusammen.

1920Zu Weihnachten wird die Deutsche Messe aufgeführt. Die Musikanten tragen dabei die Veteranenuniform.

1922Pfarrer Köll überträgt Johann Jordan die Kapellmeisterstelle. Die erste Uniform (moosgrüner Rock, Hut mit Geierfeder) wird angeschafft. Die Kapelle hat eine Stärke von 25 Mann.

1923Die Musikkapelle umrahmt die Weihe der neuen Kirchenglocken.

1924Johann Höllriegl aus Zirl wird als Kapellmeister bestellt.

1926Die Musikkapelle veranstaltet den ersten größeren Musikausflug. Die Fahrt geht mit einem Lastauto, auf dessen Ladefläche Hausbänke gestellt werden, ins Außerfern. Lehrer Heinrich Haas wird nach dem Tod von Kapellmeister Höllriegl zum neuen Kapellmeister ernannt.

1928Ausrückung zur Primiz von Pfarrer Alois Plunser.

1930Lehrer Haas wird versetzt, der neue Lehrer Erhard Koch übernimmt die Leitung der Musikkapelle.

1932Gustl Walch aus Inzing folgt als Kapellmeister nach. 22 Jahre lang geht er mit Laterne, Wettermantel, Stecken und Hut zu Fuß den etwa eine Stunde langen beschwerlichen Weg von Inzing nach Ranggen und wieder zurück, dies zu jeder Probe und jeder Ausrückung.

1946Nach den Wirren des zweiten Weltkrieges beginnen die Musikanten wieder mit der Probenarbeit und absolvieren ihre ersten Auftritte.

1952Die moosgrüne, mittlerweile 30 Jahre alte Uniform wird durch eine neue, in braun gehaltene Uniform mit braunem Hut, Feder und grüner Schleife ersetzt.

1953Rudolf Richter aus Innsbruck wird zum Kapellmeister bestellt.

1955Umrahmung der Primiz von Georg Mair.

1956Ignaz Mair übernimmt für 10 Jahre die Kapellmeisterstelle.

1959Durch die großzügige Unterstützung der Bevölkerung von Ranggen (Geld- und Holzspenden) und durch die Verdienste des rührigen Obmannes Martin Triendl erwirbt die Musikkapelle die heutige Nationaltracht. Beim Landesumzug zur 150-Jahr-Feier Andreas Hofers in Innsbruck erregt die Musikkapelle wegen ihrer neuen Tracht und ihres exakten Marschierens besonderes Aufsehen.

196011. Bezirksmusikfest des Musikbezirkes Telfs in Ranggen. Alle Instrumente werden in Normalstimmung neu angeschafft.

MK-Ranggen 1970
MK-Ranggen 1971 Musikkapelle Münsing MK-Ranggen 1983 MK-Ranggen 1984

1965Der erste Kontakt zur späteren Partnerkapelle Münsing/Bayern wird geknüpft. Es folgt eine Fahrt an den Starnberger See.

1970Pepi Heiss aus Sellrain übernimmt als Kapellmeister, Hermann Plunser als Obmann die Geschicke der Musikkapelle Ranggen. Die Proben werden in der Volksschule abgehalten.

197223. Bezirksmusikfest des Musikbezirkes Telfs in Ranggen.

1974Konzertreise nach Münsing am Starnberger See.

1976Hubert Maizner wird die musikalische Leitung der Musikkapelle Ranggen übertragen. Konzertfahrt zum 100-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Lindenberg/Bayern.

1977Mitwirkung beim Bezirkstrachtenfest und beim Tiroler Landesmusikfest in Innsbruck.

1978Die sogenannte braune Zweituniform wird durch eine neue, wieder in grün gehaltene Uniform ersetzt.

1979Die Musikkapelle nimmt an der 1200-Jahr-Feier der Gemeinde Münsing in Bayern teil.

1980Teilnahme am großen Schützenfest in Dorf Tirol bei Meran.

1982Die Musikkapelle veranstaltet anlässlich des Besuches der befreundeten Musikkapelle aus Münsing ein Dorffest.

1983Konzertreise nach Zwiesel in den Bayerischen Wald.

198435. Bezirksmusikfest des Musikbezirkes Telfs in Ranggen.

1990Kapellmeister Hubert Maizner wird zum Bezirkskapellmeister des Musikbezirks Telfs gewählt. Die Musikkapelle macht einen Ausflug zum Bodensee. Beim Konzertwertungsspiel in Mieming erzielt die Musikkapelle in Stufe B einen ausgezeichneten Erfolg.

1993Gemeinsam mit der Schützenkompanie Ranggen nimmt die Musikkapelle Ranggen am großen Umzug in Regen/Bayern beim dortigen Schützenfest teil. Die Musikanten werden wegen ihrer schönen Tracht und ihres strammen Auftretens zu den Publikumslieblingen des 175 Gruppen umfassenden Festzuges.

Ehrenobmann Hermann Plunser

1995Hermann Plunser wird nach 25-jähriger verdienstvoller Obmanntätigkeit zum Ehrenobmann der Musikkapelle Ranggen ernannt.

1996Das traditionelle Frühjahrskonzert findet erstmals im neu erbauten Mehrzwecksaal der Gemeine Ranggen statt. Beim Konzertwertungsspiel in Oberhofen erzielt die Musikkapelle in Stufe B einen ausgezeichneten Erfolg. Das 47. Bezirksmusikfest des Musikbezirks Telfs wird von der Musikkapelle Ranggen unter Obmann Othmar Triendl durchgeführt.

1997Beim Musikausflug geht es mit dem Nostalgiezug der ÖBB nach Zell am See.

1998Die Musikkapelle führt zwei Konzertreisen durch. In Feldthurns/Südtirol wird im Schlossgarten konzertiert. In der Steiermark werden beim Schöcklfest in Semriach Festumzug und Festakt mitgestaltet und in der neuen Festhalle ein Konzert abgehalten.

1999Beim Festkonzert zum 175-Jahr-Jubiläum der Musikkapelle Ranggen am 1.Mai ertönt erstmals eine Uraufführung in Ranggen. Ehrenbezirkskapellmeister Arnold Breitfuss komponiert eigens für die Musikkapelle Ranggen die Polka „Musikantenfest“. Die Konzertreise geht im Juni nach Bad Wörishofen/Bayern, wo ein Standkonzert vor dem Kneippdenkmal und ein großes Festkonzert im Kurhaus gespielt werden. Im Sommer veranstaltet die Musikkapelle ein 3-tägiges Dorffest, zu Gast sind die Musikkapellen aus Oberperfuss und Hatting sowie der Musikverein Semriach. Ein Kirchenkonzert der Musikkapelle Ranggen beschließt das Jubiläumsjahr.

175 Jahre MK-Ranggen
Wertungsspiel 2000 in Oberhofen

2000Beim Konzertwertungsspiel in Oberhofen schneidet die Musikkapelle Ranggen in Stufe B wieder sehr erfolgreich ab.

2001Kapellmeister Hubert Maizner erhält beim Frühjahrskonzert zu seinem 25-jährigen Kapellmeisterjubiläum als Geschenk der Musikkapelle den speziell für ihn komponierten Marsch „Rangger Musikantengrüße“ von Arnold Breitfuss. Teilnahme am Bezirksmusikfest des Musikbezirks Graz-Nord in Semriach/Steiermark, Konzert in Feldthurns/Südtirol.

H.Maizner Ehrung 2002 Ehrenmitglieder 2002 Wertungsspiel 2003 Oberhofen

2002Bei der Generalversammlung des Musikbezirkes Telfs wird Hubert Maizner, nachdem er 12 Jahre als Bezirkskapellmeister erfolgreich die musikalische Führung des Musikbezirks Telfs innehatte, einstimmig zum Ehrenbezirkskapellmeister ernannt. Alois Rathgeb und Alois Ostermann erhalten beim Frühjahrskonzert die Ehrenmitgliedschaft der MK Ranggen, beide haben mehr als 50 Jahre aktiv musiziert. Die MK Ranggen erreicht bei der Marschmusikbewertung in Mieming einen ausgezeichneten Erfolg in Stufe B. Im Herbst wird das neue Probelokal im Dorfgemeinschaftshaus in Betrieb genommen. Dieses entstand nach modernsten akustischen Erkenntnissen mit viel Eigenleistung der Musikanten und großzügiger Unterstützung der Gemeinde.

2003Im Mai wird das "Haus der Vereine" eingeweiht und mit einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung vorgestellt. Dort haben Musikkapelle sowie Musikschule, Schützen, Sängerrunde, Landjugend und Feuerwehr ein neues Zuhause. Sehr erfolgreiche Teilnahme am Konzertwertungsspiel in Oberhofen.